Sie sind hier:  Startseite »
Montag 19. November 17:30 Uhr
qqqq

69. Berliner Steuergespräch

Online-Anmeldung

Wir freuen uns, dass Sie sich für die folgende Veranstaltung anmelden möchten:

69. Berliner Steuergespräch "Die Datenschutz-Grundverordnung im Steuerrecht"

19. November 2018, 17:30 Uhr

Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin

Teilnahme

* 

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie teilnehmen möchten.

Ihre persönlichen Daten:
Anrede *
  •  
  • * Pflichtangaben

    Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus
  • weiterweiter

 

Im Anschluss an das 69. Steuergespräch laden wir Sie herzlich zu einem Imbiss ein.

 

Ich plane eine Teilnahme *
  • zurückzurück
  • * Pflichtangaben

    Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus
  • weiterweiter

Bitte bereiten Sie für mich folgende Bescheinigungen vor:

 

i.S.d. § 15 FAO zur Vorlage bei der Rechtsanwaltskammer
i.S.v. CE-Credits zur Vorlage bei dem FPSB e.V.

(nur für Mitglieder der Berliner Steuergespräche e.V.)

Ich interessiere mich für eine Mitgliedschaft der Berliner Steuergespräche e.V.

 

Interessenbekundung *
  • zurückzurück
  • * Pflichtangaben

    Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus
  • weiterweiter

Zusammenfassung

Ihre Teilnahme

Ich nehme teil.
Ich nehme selbst nicht teil, melde jedoch Teilnehmer an
Ich kann leider nicht teilnehmen.

Ihre Daten

Name:
Firma:
Funktion deutsch:

Ihre Antworten

Ich plane eine Teilnahme
i.S.d. § 15 FAO zur Vorlage bei der Rechtsanwaltskammer
i.S.v. CE-Credits zur Vorlage bei dem FPSB e.V.
Interessenbekundung

Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse an, an die wir die Bestätigungsmail senden sollen:

Als menschlicher Nutzer geben Sie bitte KEINE E-Mail hier ein - dieses Feld dient dem Spam-Schutz.

Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zwecke der Veranstaltungsvorbereitung und –durchführung.

Datenschutzhinweise:

Hiermit kommen wir unserer Informationspflicht gemäß Art. 13/14/21 DSGVO nach. Personenbezogene Daten zu Ihrer Person werden verarbeitet. Bitte beachten Sie auch unser Impressum und die Datenschutzerklärung.

Sie können Ihre Genehmigung zur Verarbeitung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Wenden Sie sich dazu an den Datenschutz-Verantwortlichen oder nutzen Sie den Wiederkommerlink in Ihrer Bestätigungsmail.

Wir prüfen ob einer Löschung Ihrer Daten keine rechtlichen Hindernisse entgegenstehen, z.B. handeslrechtliche Aufbewahrungsvorschriften, und löschen die Daten gegebenenfalls anschließend.

  • zurückzurück
  • * Pflichtangaben

    Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus

"Die Datenschutz-Grundverordnung im Steuerrecht"

Die am 25. Mai 2018 in Kraft getretene Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung) löst die Europäische Datenschutzrichtlinie aus dem Jahr 1995 ab und beansprucht als europäische Verordnung unmittelbare Geltung in den Mitgliedsstaaten. Daher war der deutsche Gesetzgeber gezwungen, auch das nationale Steuerverfahrensrecht an die neuen Regelungen anzupassen. Mit dem Gesetz zur Änderung des Bundesversorgungsgesetzes und anderer Vorschriften vom 17. Juli 2017 wurde daher die Abgabenordnung entsprechend ergänzt. Die Neuregelungen betreffen insbesondere die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch die Finanzbehörden in §§ 29b, c und § 31c AO, die sog. Betroffenenrechte in §§ 32a bis 32f AO und die Datenschutzaufsicht bzw. den gerichtlichen Rechtsschutz in datenschutzrechtlichen Angelegenheiten in §§ 32g bis 32j AO.

Die Datenschutz-Grundverordnung wirkt sich nicht nur im Besteuerungsverfahren aus, sondern bindet auch die steuerberatenden Berufe, wenn sie personenbezogene Daten ihrer Mandanten verarbeiten. Daneben können insbesondere die nunmehr verbindlich vorgegeben Informations- und Auskunftsrechte der Steuerpflichtigen gegenüber der Finanzverwaltung für die Beratung an Bedeutung gewinnen.

Das 69. Berliner Steuergespräch wollen wir daher zum Anlass nehmen, um mit den Referenten, den Podiumsgästen und dem Auditorium über die Auswirkungen der Datenschutz-Grundverordnung auf das Steuerrecht und die Rechtspraxis zu diskutieren. 

Podiumsgäste:

  

Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel (Karl-Franzens-Universität Graz)

Dr. Michael Myßen (Bundesministerium der Finanzen, Berlin)

Dr. Cornelia Grundmann (Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Bonn)

Roland Kleemann (Präsident der Steuerberaterkammer Berlin)

Dr. Afra Waterkamp (Präsidentin des Finanzgerichts des Landes Sachsen-Anhalt, Dessau-Roßlau)

 

Podiumsleitung:

Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff (Präsident des Bundesfinanzhofs, München)

 

Sparen – Geschichte einer deutschen Tugend


 

 

23. März bis 26. August 2018

 

Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums in Zusammenarbeit mit

der Berliner Sparkasse

 

Sparsamkeit versteht sich in Deutschland von selbst. Private und öffentliche Haushalte ebenso wie die Unternehmen sparen in Deutschland in großem Umfang. Die Mehrheit der Menschen im Land stellt das Sparen der privaten Haushalte auch in Zeiten historisch niedriger Zinsen nicht in Frage, ebenso wenig die Spardoktrin der deutschen Finanz- und Außenpolitik. Die Sicht von außen ist da schon differenzierter.

 

Beobachter außerhalb Deutschlands blicken in den letzten Jahren zunehmend kritisch auf die deutsche Sparneigung. Hierbei wird nicht nur die Rolle Deutschlands bei der Durchsetzung der Sparpolitik im Euro-Raum hinterfragt, sondern auch das Sparen in Deutschland selber.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zur Ausstellung

 

 

 

Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite empfehlen:
69. Berliner Steuergespräch - Online Veranstaltungs-Anmeldung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V.

*Pflichtangaben

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird der BDI die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung einer Seite im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird der BDI die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.